Das Internetangebot „Pausentaste

Herausgeber ist die Internetredaktion des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Über diese Internetseite werden Kinder und Jugendliche angesprochen, die sich um Familienmitglieder kümmern. Auch telefonisch oder online kann man sich zwecks Beratung an die "Nummer gegen Kummer" wenden.

Glinkastraße 24
10117 Berlin 
Telefon: 03018/555 - 0
Telefax: 03108/555 - 2221

http://www.pausentaste.de/

 


FFaS - Ehrenamt für Familien und Senioren

      

EFaS ist ein generationenübergreifendes Hilfe- und Unterstützungsprojekt in der Stadt Herzogenrath. Ein Verbund verschiedenster Träger setzt sich dafür ein, dass Familien und Senior*innen Unterstützung im Alltag durch bürgerschaftlich engagierte Menschen erhalten.

Dem Trägerverbund von EFaS gehören an:

  • FrauenKommunikationsZentrum e.V.
  • Servicestelle für Familiengesundheit „moliri“ des Regionalen Caritasverbandes
  • Lokales Bündnis für Familie Herzogenrath
  • Quartiersentwicklung „Mitten in Merkstein“ der AWO KV Aachen-Land e.V.
  • Jugendamt und Sozialamt der Stadt Herzogenrath

 

Familienpatenschaften

Familienpaten leisten durch ihren ehrenamtlichen Einsatz einen sehr wichtigen Beitrag zur Entlastung von Familien. Sie gehen einige Stunden in der Woche zu ihnen und schenken ihnen Zeit für Spiel, Erlebnis und Entwicklung. Die Eltern können einmal „durchatmen“ und erfahren Nähe, Solidarität und neue Ideen für ihr Familienleben.

Kontakt:

moliri - Servicestelle für Familiengesundheit

Caritasverband für die Region Aachen-Stadt

und Aachen-Land e.V

Telefon: 02 41 - 94 92 70

m.jentzen.stellmach(at)caritas-aachen.de

www.moliri-caritas.de

 

Familienfeuerwehr

In der Familienfeuerwehr springen ehrenamtliche Helfer*innen kurzfristig und kurzzeitig ein, wenn Familien in unerwarteten Belastungssituationen wie Krankheit oder Unfall Unterstützung benötigen.

Kontakt:

Regionaler Caritasverband

Montag-Freitag von 8.00 - 17.00 Uhr

Notfalltelefon: 0175 - 333 59 79

Flyer

 

 


Ambulanter Hospizdienst der Aachener Caritasdienste Region AC 

Schwere, unheilbare Krankheiten fordern Betroffene und ihre Angehörigen oder Freunde häufig über ihre Grenzen hinaus. Viele Ängste und Fragen können entstehen: Wird ein Leben bis zuletzt in Würde und Schmerzfreiheit möglich sein? Gibt es Menschen, die für mich da sind? Wo finde ich Information, Beratung und Unterstützung?

 

Wenn Sie oder einer Ihrer Angehörigen von schwerer Krankheit betroffen ist, bieten wir Ihnen:

  • Beratung und Information über Unterstützungsmöglichkeiten durch unsere hauptamtlichen Koordinatorinnen.
  • Information über Schmerztherapie.
  • Regelmäßige und verlässliche Besuche bei Ihnen zu Hause durch unsere ausgebildeten ehrenamtlichen Hospizmitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Bereitschaft zum offenen Gespräch und zum Zuhören, Unterstützung für die Betroffenen und Angehörigen
  • Bereitschaft zur Auseinandersetzung mit Leben, Sterben, Abschied und Trauer.
  • Trauerbegleitung
  • Trauergesprächskreis
  • Trauercafé (offene Gesprächsrunde)
  • Ausbildung zur/zum ehrenamtlichen Mitarbeiterin und Mitarbeiter.
  • Das „Hospizforum“ – eine Vortragsreihe zu hospizrelevanten Themen

Kontakt:
Bettendorfer Straße 30
52447 Alsdorf

Telefon: 02404-9877115

E-Mail: info(at)hospizdienst-acd-regio.de

Internet: http://hospizdienst-acd-regio.de/

Erreichbar: Montag bis Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr

 


 

De Telefonbrück - Wir bleiben im Gespräch!   

Quelle: Presse-Info Nr. 47/2020 der Stadt Herzogenrath

Viele Menschen sind aktuell zur Eindämmung des Corona-Virus und zum persönlichen Schutz zuhause isoliert. Glücklicherweise gibt es viele Initiativen, die die Lieferung von Mahlzeiten und Lebensmittel sowie Besorgungen übernehmen. Aber wie kann in dieser Zeit das Bedürfnis nach sozialem Kontakt erfüllt werden? Die Stadt Herzogenrath möchte Sie unterstützen, mit der Umwelt über das Telefon in Kontakt zu sein und ruft mit "De Telefonbrück" ein neues Angebot ins Leben. Es gilt für alle, denen zuhause die Decke auf den Kopf fällt, egal ob Senioren, Familien oder Singles. 

Sie können sich melden, wenn Sie regelmäßige Kontaktanrufe durch Ehrenamtliche wünschen und selbstverständlich auch, wenn Sie sich
interessieren, als Ehrenamtliche für "De Telefonbrück" tätig zu werden. Gerne bringen wir Sie aber auch untereinander in Kontakt und vermitteln "Telefon-Blinddates", aus denen vielleicht regelmäßige Telefonkontakte entstehen.                                                                                              

                                                                                                                                                Nähere Informationen erhalten Sie im
Koordinationsbüro Rund ums Alter            


E-Mail:  ursula.kreutz-kullmann(at)herzogenrath.de
 

 

 

 

 

 

Thema ...

Behinderung | Demenz | Essen a.R. | Frauenhilfe | Gewalt | Hausnotruf |  Jugend | KinderPflege | Psyche | Rente | Selbsthilfe | Senioren | Sozialkaufhaus | Sozialrecht | Tafel | Familienhilfe

 

 

 

 

 

 

 


 

Themenübersicht  Notfallnummern