Thema ...

... Senioren

Stadtteilbüro "Mitten in Merkstein " der AWO KV Aachen-Land e.V.

Quartiersentwicklung „Mitten in Merkstein – Gemeinsam für eine gute Versorgung im Alter“

„Quartier“ meint die Umgebung, in der Menschen in Nachbarschaft und einer gemeinsamen Infrastruktur miteinander leben.“
Das Projekt der AWO AC Aachen-Land e.V. trägt im Stadtteil Merkstein dazu bei, dass Menschen mit Hilfebedarf aufgrund Pflegebedürftigkeit, Demenz, Behinderung, psychischer Erkrankung und sozialer Isolation weitestgehend selbstständig in der vertrauten Umgebung wohnen und leben können.

  • Beratung und Vermittlung

Das Projektbüro „Mitten in Merkstein“ ist eine Anlaufstelle zu allen Belangen rund um das Älter werden. Bei Bedarf wird in ein gut geknüpftes Netzwerk weiter vermittelt.

  • Vermittlung von Unterstützung

Menschen, die mehr gesellige Unterhaltung wünschen oder Unterstützung bei kleineren Problemen im Alltag suchen, können sich an das Projektbüro wenden.

Insbesondere im Trägerverbund des generationsübergreifenden Hilfe- und Unterstützungsprojektes EFaS (Ehrenamt für Familien und SeniorInnen) übernimmt die AWO die Vermittlung ehrenamtlicher Unterstützung für Senior*innen in Merkstein.

  • Informationsvermittlung
     
  • In der Seniorenlotsenschulung geben Fachleute einen Einblick in Themen, die im Kontext von Teilhabe und Versorgung Älterer relevant sind. Gut informierte „Seniorenlotsen“ stehen anschließend als Ansprechpartner*innen in ihren sozialen Netzwerken zur Verfügung.
    Auf Anfrage von Gruppen, Vereinen und Verbänden werden Demenz Partner Schulungen in Kooperation mit der Alzheimer Gesellschaft oder Informationsveranstaltungen angeboten.
  • Stärkung sozialer Netze
    Kirchen und Moschee, Vereine und Verbände in Merkstein bieten vielfältige Möglichkeiten zur Begegnung und Freizeitgestaltung. Vereinbaren Sie ein Beratungsgespräch, um „das Richtige“ für Sie zu finden oder besuchen Sie den jährlichen Markt der Möglichkeiten „Engagiert in Merkstein“, auf dem die Akteure ihr Angebot präsentieren und um Mitstreiter*innen werben.
    Bei der Planung von Nachbarschaftsaktivitäten unterstützt Sie ein „Leitfaden“ und das Projektbüro stellt Ihnen kostenlos Biertischgarnituren zur Verfügung.

Auskunft erteilt: Frau Ursula Kreutz-Kullmann

I m  R a t h a u s :

Anschrift:  Rathausplatz 1

Telefon: 02406 / 83 440 (Stadtverwaltung, A 50, Koordinationsbüro Rund ums Alter)
E-Mail: ursula.kreutz-kullmann(at)herzogenrath.de

K o n t a k t   i n   M e r k s t e i n :
Offene Beratung zu Anliegen rund um´s Leben im Alter
Termine:  montags, von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Beratung ist auch zu anderen Zeiten nach Vereinbarung möglich.

Anschrift:
Kirchrather Str. 180
52134 Herzogenrath

Weitere Infos im Internet: https://www.awo-aachen-land.de/senioren/mitten-in-merkstein/

 


 

VdK-TV

Mit zunehmendem Alter rücken die Fragen der Altersversorgung zwangsläufig immer häufiger in den Vordergrund. Die Themen sind so individuell wie die Menschen selbst. 

Reinschauen lohnt sich! https://vdktv.de/category/ratgeber-und-recht/alter-und-rente/

 


 

RodaSenioren (RoSe)

Senioreninformationsbörse

  • Rat und Hilfe rund ums Alter
  • Antragshilfe
  • Hilfe bei Formularen 

Telefon: 02406-83-446    
E-Mail: RodaSenioren(at)gmx.de    

Anschrift:
Rathausplatz 1    
D-52134    Herzogernath

Öffnungszeiten: Do. 10.00-12.00 Uhr, Zimmer 7 

 


 

Senioren ohne Grenzen e.V.

Seniorennetzwerk

Vor einigen Jahren hat sich im Dreiländereck ein euregionales Netzwerk gegründet, welches im zusammenwachsenden Europa die Interessen älterer Menschen vertritt und grenzüberschreitende Projekte realisiert. Auch auf deutscher Seite ist ein Netzwerk entstanden, welches im Jahr 2003 seine Vereinsgründung feiern konnte: „Senioren ohne Grenzen e. V.“.

Im Vordergrund der Vereinsarbeit stehen der Austausch und die Zusammenarbeit mit älteren Menschen aus den Nachbarländern Belgien und Niederlande. Vielfältige Projekte konnten bisher verwirklicht werden: gemeinsame Studientage zur Thematik „Seniorenbeiräte im Dreiländereck“, gemeinsame Studienfahrten zur Thematik „Pflegebedürftig - wie machen es die anderen?“, Niederländischkurse, PC-Kurse, etc.. Geplant sind beispielsweise länderübergreifende Sicherheitstrainings im PKW-Bereich und die Herausgabe eines euregionalen Wegweisers für ältere Menschen.

Hätten Sie Spaß an einer grenzüberschreitenden Zusammenarbeit und möchten sich aktiv beteiligen, dann melden Sie sich bei:

Auskunft erteilt: Frau Maria Dünwald 
Telefon: 02406 / 6 17 53
 

E-Mail: HorstHerberg(at)aol.com

Anschrift:
Magerauer Straße 19
52134 Herzogenrath

                 


  

Ombudsperson für Seniorinnen und Senioren

Der Ausschuss für Soziales, Gesundheit, Senioren und demographischen Wandel hat uns im Herbst 2015 für weitere vier Jahre (bis zum 31.12.2019) zur „Ombudsperson“ für die Seniorinnen und Senioren wieder gewählt. Wir nehmen diese Aufgabe ehrenamtlich wahr. Unser Hauptanliegen ist es, Ihr Ansprechpartner zu sein, sollten Sie Meinungsverschiedenheiten oder Streitigkeiten

  • mit Ihrer vollstationären Pflegeeinrichtung,
  • mit Ihrem (solitären) Tages- und Kurzzeitpflegehaus oder
  • mit Ihrem ambulanten Pflegedienst

haben. Unser persönliches Anliegen hierbei ist es, vermittelnd tätig zu werden und eine für beide Seiten zufrieden stellende Lösung zu finden.

Da durch das neue Wohn- und Teilhabegesetz NRW Ende 2014 die Ombudsperson landesweit eingeführt wurde, bedarf es für unser Tätigwerden nicht mehr – wie in früheren Jahren – eines separaten Vertrages mit jeder Einrichtung/ mit jedem Dienst. Ist eine Ombudsperson eingeführt (wie in der StädteRegion Aachen) so ist sie kraft Gesetzes für alle Anbieter zuständig; also auch für die, welche nie einen Vertrag mit uns abgeschlossen hatten.

Persönlich erreichbar sind wir für Sie jeden Mittwoch zwischen 10.00 Uhr und 12.00 Uhr in unserem Büro, A 302 in Aachen, Zollernstr. 10 (Amt für Soziales und Senioren). Sie erreichen uns unter: 0241/51 98-54 24. In dringenden Fällen können Sie eine Rückrufbitte unter 0241/51 98 - 2445 abstimmen. Sie erreichen uns auch per mail unter: ombudsperson(at)staedteregion-aachen.de

Ihr Simon Robert und Ihr Werner Wolff

Amt für Soziales und Senioren

Auskunft erteilt: Herr Simon Robert und Herr Werner Wolff 
Telefon: 0241/51 98-54 24
Fax: 02406 / 65 782

E-Mail: ombudsperson(at)staedteregion-aachen.de

Anschrift:
Zollernstr. 10 / Büro A 302
52070 Aachen

Mehr Infos: https://www.pflege-regio-aachen.de/beratung/ombudsperson.html

 


 

Wegweiser online der Stadt Herzogenrath

Ein gut zusammengestelltes Online-Angebot der Stadt Herzogenrath für Senioren und behinderte Menschen in Heftform zum durchblättern.

www.stadt-herzogenrath-senioren.ancos-verlag.de

 


 

Seniorenwegweiser online der StädteRegion Aachen

Mit dem Seniorenwegweiser ­wird ein Überblick über die vielfältigen Angebote für ältere Menschen und deren Angehörigen in der StädteRegion.

Der überregionale Ratgeber beschäftigt sich z.B. mit folgenden Fragen:
- Wo bekomme ich Unterstützung, die meinen Bedürfnissen entspricht?
- Gibt es Beratung, die zu meiner Lebenssituation passt?

Sie können unten den Link im Internet anklicken oder ein gedrucktes Exemplar anfordern.

Amt für Soziales und Senioren der Städteregion Aachen
Telefon:    0241-5198-2443
E-Mail:      soziales(at)staedteregion-aachen.de

Link zur Online-Broschüre: https://www.staedteregion-aachen.de/fileadmin/user_upload/A_50/Dateien/Web_Aachen_Seniorenwegweiser_2020.pdf

 


 

EFaS - Ehrenamt für Familien und Senioren

EFaS ist ein generationenübergreifendes Hilfe- und Unterstützungsprojekt der Stadt Herzogenrath. Verbund verschiedenster Träger setzt sich 
dafür ein, dass Familien und Senior*innen Unterstützung im Alltag durch bürgerschaftlich engagierte Menschen erhalten.

Dem Trägerverbund von EFaS gehören an:

  • FrauenKommunikationsZentrum e.V.
  • Servicestelle für Familiengesundheit „moliri“ des Regionalen Caritasverbandes
  • Lokales Bündnis für Familie Herzogenrath
  • Quartiersentwicklung „Mitten in Merkstein“ der AWO KV Aachen-Land e.V.
  • Jugendamt und Sozialamt der Stadt Herzogenrath

Begleitung von Seniorinnen und Senioren

Seniorenbegleiter*innen tragen dazu bei, dass ältere Menschen ein möglichst selbstständiges Leben in ihrem gewohnten Zuhause führen
und am gesellschaftlichen Leben teilhaben können.
Sie nehmen sich Zeit zum Reden, Kartenspielen, spazieren gehen oder für andere
gemeinsame Unternehmungen und unterstützen bei kleineren Problemen im Alltag.

Sie übernehmen keine pflegerischen Aufgaben, können aber bei der Organisation von Hilfe unterstützen.

Dieses Angebot gilt zurzeit nur in Merkstein.

Kontakt:
Auskunft erteilt: Frau Ursula Kreutz-Kullmann

I m  R a t h a u s :

Anschrift:  Rathausplatz 1

Telefon: 02406 / 83 440 (Stadtverwaltung, A 50, Koordinationsbüro Rund ums Alter)
E-Mail: ursula.kreutz-kullmann(at)herzogenrath.de

K o n t a k t   i n   M e r k s t e i n :
Offene Beratung zu Anliegen rund um´s Leben im Alter
Termine:  montags, von 15.00 Uhr bis 17.30 Uhr
Beratung ist auch zu anderen Zeiten nach Vereinbarung möglich.

Anschrift:
Kirchrather Str. 180
52134 Herzogenrath

Projekt „Mitten in Merkstein“
Arbeiterwohlfahrt KV Aachen-Land e.V.

Internet EFaS: https://familie-herzogenrath.de/der-familienatlas/adressbuch/name/efas-ehrenamt-fur-familien-und-seniorinnen/

 


 

De Telefonbrück - Wir bleiben im Gespräch!   

Quelle: Presse-Info Nr. 47/2020 der Stadt Herzogenrath

Viele Menschen sind aktuell zur Eindämmung des Corona-Virus und zum persönlichen Schutz zuhause isoliert. Glücklicherweise gibt es viele
Initiativen, die die Lieferung von Mahlzeiten und Lebensmittel sowie Besorgungen übernehmen. Aber wie kann in dieser Zeit das Bedürfnis
nach sozialem Kontakt erfüllt werden? Die Stadt Herzogenrath möchte Sie unterstützen, mit der Umwelt über das Telefon in Kontakt zu sein
und ruft mit "De Telefonbrück" ein neues Angebot ins Leben. Es gilt für alle, denen zuhause die Decke auf den Kopf fällt, egal ob Senioren,
Familien oder Singles.  
                                                                                                             

Sie können sich melden, wenn Sie regelmäßige Kontaktanrufe durch Ehrenamtliche wünschen und selbstverständlich auch, wenn Sie sich
interessieren, als Ehrenamtliche für "De Telefonbrück" tätig zu werden. Gerne bringen wir Sie aber auch untereinander in Kontakt und vermitteln
"Telefon-Blinddates", aus denen vielleicht regelmäßige Telefonkontakte entstehen.

                                                                                                                                                Nähere Informationen erhalten Sie im
Koordinationsbüro Rund ums Alter            

E-Mail:  ursula.kreutz-kullmann(at)herzogenrath.de
 
 
 

 

 

 

 

 
 

 

 

 

Thema ...

Behinderung | Demenz | Essen a.R. | Frauenhilfe | Gewalt | Hausnotruf |  Jugend | KinderPflege | Psyche | Rente | Selbsthilfe | Senioren | Sozialkaufhaus | Sozialrecht | Tafel | Familienhilfe

 

 

 

 

 

 

 


 

Themenübersicht  Notfallnummern